Agritechnica 2015: Viele neue Kontakte und interessante Einblicke

Vergangene Woche fand die größte Landtechnikmesse der Welt, die Agritechnica 2015, in Hannover statt. Zum einen waren wir dort als Aussteller zusammen mit der Professur für Agrarsystemtechik der TU Dresden vertreten. Zum anderen nutzten wir die Chance, als Besucher, einen verbesserten Eindruck über die Trends und den Stand der Technik in diesem Bereich zu erhalten. Die Professur für Agrarsystemtechnik präsentierte mit dem elWObot einen modularen Plantagenroboter, der in Zukunft verschiedene Aufgaben, wie z.B. die Schädlingsbekämpfung im Obst- und Weinbau, selbstständig durchführen soll. In diesem Zusammenhang stellten wir unsere, im elWObot zum Einsatz kommende, zentrale Steuereinheit Generic Control Box vor. Diese stellt im Forschungsfahrzeug die Basisansteuerung und die damit verbundene Koordination der vier einzeln angetriebenen sowie einzeln lenkbaren Räder sicher. Darüber hinaus zeigten wir mit Hilfe einer Simulation die Möglichkeiten der Generic Control Box im Bereich der autonomen Navigation auf Basis von Laserdaten.

agritechnica_menschen

Rund 450 000 Fachbesucher und mehr als 2900 Aussteller besuchten in diesem Jahr die Fachmesse für Landtechnik – Agritechnica in Hannover.

Auf der Agritechnica in Hannover treffen sich alle zwei Jahre die wichtigsten Hersteller, Zulieferer und Dienstleister aus dem Bereich der Landwirtschaft, um Neuentwicklungen der breiten Öffentlichkeit vorzustellen sowie das eigene Produktportfolio zu präsentieren. Dabei rückt auch immer mehr die Unterstützung der Fahrer mit Assistenzfunktionen oder gar die Automatisierung von kleinen, flexiblen Robotern in den Vordergrund um den Fahrer zu entlasten, die Produktivität zu erhöhen und somit Zeit und Geld zu sparen.

agritechnica_daniel

Unser Mitarbeiter Daniel Sauer erklärt interessierten Standbesuchern genaueres zu den Aufgaben und Arbeitsweisen unserer Generic Control Box im elWObot der TU Dresden.

Aus diesem Grund zeigte auch die Robot Makers GmbH, auf dem Stand der Professur für Agrarsystemtechnik der TU Dresden, verschiedenen Ansätze, die bei der Automatisierung von Fahrzeugen für die Landwirtschaft zum Einsatz kommen können. So wurde unter anderem die Basisansteuerung des elWObot mit der Generic Control Box präsentiert, aber auch ein Navigationsansatz mit Laserscannern gezeigt. Dieser erlaubt die autonome Fahrt durch Obstplantagen oder Weinberge, ohne in der Reihe auf ein GPS-Signal zurückgreifen zu müssen.

agritechnica_simulation

Simulation der Umfeldsensorik und Basisansteuerung des elWObot.

Alles in allem war die Agritechnica eine sehr interessante Messe von der wir viele Informationen und Eindrücke mitnehmen konnten. Außerdem lernten wir interessante Menschen kennen und konnten viele neue Kontakte knüpfen. Deshalb wollen wir uns für Ihr Interesse und die vielen abwechslungsreichen Gespräche an unserem Stand recht herzlich bedanken. Hierbei möchten wir auch die Gelegenheit nutzen, um der Professur Agrarsystemtechik der TU Dresden für die Möglichkeit zu danken, unsere Ansätze auf deren Stand zeigen zu dürfen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.